Aktuelle Infos aus dem Diözesanbüro zu Covid-19 (Stand 03.09.2021)

Erschienen am 3. September 2021 in Allgemein

Thomas Pinker

 

Aktuelle Infos:

Neues System im Umgang mit dem Corona-Virus wirkt sich auch erheblich auf die Jugendarbeit aus. Alle bisherigen Regelungen werden durch folgende neue Regelungen ersetzt:

Maßgeblich ist jetzt die landesweite(!) Hospitalisierung (coronabedingte Krankenhauseinweisungen und Intensivbettenbelegung) bzw. die sog. Krankenhausampel. Wenn diese ein bestimmtes Maß erreicht (gelb, rot) werden zusätzliche Maßnahmen getroffen (vgl. §§ 16, 17 der 14. BayIfSMV). Wenn das relevant wird, dann informieren wir auf dieser Seite. Aktuell ist die Ampel auf „grün“ und es gelten die folgenden Beschränkungen. Der einzige maßgebliche Inzidenzwert neben der Ampel ist der Inzidenzwert 35:

Einschränkungen bei einer Inzidenz unter 35:

  • In Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener öffentlicher Fahrzeugbereiche (z.B. ÖPNV), Kabinen und Ähnlichem gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske. Freiwillig kann aber auch weiterhin eine FFP2-Maske getragen werden (wenn die Krankenhausampel „gelb“ ist, dann sind FFP2-Masken wieder zwingend)
  • Draußen gilt grundsätzlich keine Maskenpflicht. Ausnahmen gibt es in bestimmten Fällen nur für Großveranstaltungen (ab 1000 Personen) und für Demonstrationen.

Inzidenz über 35: Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gilt die 3-G-Regel (getestet, genesen, geimpft)

  • Wichtig für die Jugendarbeit: Gleichbedeutend mit getesteten Personen sind: Kinder bis zum sechsten Geburtstag, noch nicht eingeschulte Kinder und Schüler*innen, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen (gilt auch schon in den laufenden Sommerferien!).
  • Ein Schülerausweis reicht als Nachweis aus. Mit Vorlage dieses Ausweises, besteht keine Testpflicht bei Veranstaltungen in Innenräumen (z.B. Gruppenstunde)
  • Bei Übernachtungen ist nach dem 3G-Nachweis bei der Ankunft nur ein zusätzlicher Test alle 72 Stunden erforderlich (entfällt für Geimpfte und Genesene).
  • Es gibt keine Personenobergrenzen mehr (erst ab 1000 TN)
  • Es gibt keine Nachverfolgungspflicht mehr (außer Gastronomie, Veranstaltungen mit Übernachtung, Tagung/Kongress)
  • Es gibt keine Verpflichtung zur Erstellung eines Hygieneschutzkonzeptes mehr (erst ab einer Veranstaltung mit 100 oder mehr Teilnehmer*innen)

Konkrete Vorgaben für eure Veranstaltungen:

Gruppenstunde/Veranstaltungen ohne Übernachtung (z.B. Tagesausflug)

  • Draußen keine Maske und kein 3G-Nachweis.
  • Drinnen mit Maske (am Platz bei 1,5m Abstand ohne Maske) und mit 3G-Nachweis (Ausnahme für Schüler:innen beachten).
  • Kein individuelles Infektionsschutzkonzept erforderlich (unter 100 Personen).
  • Keine Kontaktverfolgung notwendig (auch nicht, wenn mitgebrachtes Essen konsumiert wird).

Für Angebote mit Übernachtung gilt folgendes:

  • 3G-Nachweis bei Ankunft und alle 72 Stunden (Ausnahme für Schüler*innen beachten).
  • Draußen keine Maske.
  • Drinnen mit Maske (am Platz bei 1,5m Abstand und beim Essen am Tisch ohne Maske).
  • Kontaktverfolgung notwendig.
  • Infektionsschutzkonzept für das Angebot nur notwendig, wenn mehr als 100 Personen (Teilnehmende, Betreuer*innen und andere Helfer*innen) teilnehmen. Allerdings muss das Infektionskonzept der Übernachtungseinrichtung beachtet werden.

Großes Zeltlager mit mehr als 100 Personen:

Den aktuellen „Ampelstand“ und die Inzidenzwerte von eurem Lankreis/kreisfreier Stadt findet ihr hier:

Der Bundesvorstand hat eine Online-Plattform eingerichtet, über die ihr euch Inputs, Ideen und Austausch holen könnt, wie man von Zuhause aus, das eingeschränkte Pfadfinderleben gut gestalten kann: https://www.scoutingneverstops.de/

Für die kommende Zeit wünschen wir euch alles Gute, wir hören voneinander und wenn Bedarf ist, meldet euch bitte. Auch gerne für „einfach mal quatschen“. Bis dahin bleibts gsund und gut Pfad!

 

Teile diesen Beitrag