Aktuelle Infos aus dem Diözesanbüro zu Covid-19 (Stand 08.06.2021)

Erschienen am 8. Juni 2021 in Allgemein

Thomas Pinker

 

Aktuelle Infos:

Stand 07.06.2021: klare Angaben, was bei welchen Inzidenzwerten nun wieder in welchem Rahmen erlaubt ist:

Inzidenz über 100:

Es gelten die Regelungen der Bundesnotbremse nach §28b IfSG

Inzidenz zwischen 50 und 100:

Für alle Angebote der Jugendarbeit gilt grundsätzlich § 22 Abs. 2 S. 1 und Abs. 1 der 13. BayIfSMV: Danach sind Angebote der Jugendarbeit in Präsenz zulässig, wenn:

  • ein Schutz- und Hygienekonzept vorgehalten wird
  • zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt ist. Kann der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden, insbesondere in Verkehrs- und Begegnungsbereichen, muss eine Maske getragen werden.
  • Die Maskenpflicht am Platz ist entfallen.
  • Es gibt grundsätzlich keine Personenbegrenzung und keine Testpflicht.

Für Angebote mit Übernachtung gilt folgendes:

  • Kleingruppenregelungen: Es dürfen Kleingruppen mit maximal 10 Personen (aus maximal 3 Haushalten) gebildet werden. Innerhalb der Kleingruppe gibt es keine Masken- und Abstandspflicht (diese dürfen auch in entsprechenden Zimmern/Zelten gemeinsam übernachten)
  • Jedoch verpflichtende Kontaktdatenerhebung für alle in der Kleingruppe.
  • Bei Kontakt zwischen mehreren Kleingruppen gelten bekannte Abstands- und Maskenregeln für alle
  • Testpflicht: Negativ Test bei Beginn der Maßnahmen und danach in Abständen von 48h erneut negativen Testnachweis
  • negativer Testnachweis bei der Verpflegung

Inzidenz unter 50:

Es gelten die gleichen Regeln wie bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100, mit folgenden Erleichterungen:

  • Kleingruppenregelung: maximal 10 Personen, jedoch aus beliebig vielen Haushalten
  • Testpflicht für Verpflegung entfällt komplett
  • Testpflicht für Veranstaltungen mit Übernachtung: 1 NegativTest bei Beginn der Veranstaltung ausreichend
  • Übernachtung (Zimmer/Zelt) mit 10 Personen aus beliebig vielen Haushalten möglich

Klärt am besten alle Veranstaltungen im Vorhinein mit dem zuständigen Landratsamt ab.

Es wird sich im Juni eine AG Zeltlager bei der DPSG Passau treffen, die Fragestellungen zur Durchführbarkeit von Zeltlagern im August erörtern wird. Hier werden auch die Fragestellungen zu Testangebot privat/verbandlich, Hygienekonzept Zeltlager,… besprochen. Die Ergebnisse werden euch im Anschluss so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt.

Bei Gruppenstunden/Zeltlagern, etc. gelten weiterhin folgende Vorgaben:

Wenn die aktuellen Regelungen auf euren Stamm zutreffen und ihr wieder Gruppenstunden anbieten dürft, sprecht euch bitte vorher mit der örtlichen Pfarrgemeinde ab. Manchmal gibt es für die Nutzung von Räumen von der Gesetzeslage abweichende Regelungen.

Wir bitten euch weiterhin auch die aktuellen gesetzlichen und kirchlichen Regelungen im Auge zu behalten:

Über folgenden Link wollen wir euch auf die Empfehlungen und Veröffentlichungen des DPSG Bundesvorstandes hinweisen: https://dpsg.de/de/startseite.html

Der Bundesvorstand hat eine Online-Plattform eingerichtet, über die ihr euch Inputs, Ideen und Austausch holen könnt, wie man von Zuhause aus, das eingeschränkte Pfadfinderleben gut gestalten kann: https://www.scoutingneverstops.de/

Neues Update: „Impfpriorität 3“ für Personen, die in der Kinder- und Jugendhilfe haupt- und ehrenamtlich tätig sind. Der BJR hat darüber informiert, dass dies auch für Ehrenamtliche in der Jugendverbandsarbeit zutrifft. Näheres findet ihr im BJR – Beitrag und auf der Homepage des BJR: https://www.bjr.de/service/umgang-mit-corona-virus-sars-cov-2.html

Eine Bestätigung über ehrenamtliche Tätigkeit erhaltet ihr auf Anfrage vom Diözesanbüro. Jedoch trifft die Regelung nur auf Personen zu, welche in ihrer ehrenamtlichen Arbeit auch im Kontakt mit Kindern und Jugendlichen sind.

Wenn ihr noch Fragen dazu habt, meldet euch jederzeit im Büro unter folgender Nummer: 0851 3935422

Helfen:

Sprecht euch, wenn ihr Hilfsangebote installieren oder euch daran beteiligen wollt, gut mit der örtlichen Kommune oder Pfarrgemeinde ab. Es ist ein tolles Zeichen, wenn hier Solidarität gezeigt wird, aber am wirkungsvollsten ist es immer noch, wenn diese gut organisiert ist. Wir sind stolz auf alle DPSG´ler, die sich in dieser Zeit besonders für das Allgemeinwohl einsetzen und alle, die kreative Angebote „von dahoam aus“ für ihre Gruppen konzipiert und durchgeführt haben.

Für die kommende Zeit wünschen wir euch alles Gute, wir hören voneinander und wenn Bedarf ist, meldet euch bitte. Auch gerne für „einfach mal quatschen“. Bis dahin bleibts gsund und gut Pfad!

 

Teile diesen Beitrag