FuF – Jahreskonvent 2018

Erschienen am 15. Dezember 2018 in Allgemein

Simon Uhrmann

ist teil der Netzstecker und schreibt für FuF, Jupfis und Pfadis.

 

Neue Mitglieder und Demmler-Preise für herausragende Projekte

Neue Mitglieder und Demmler-Preise für herausragende Projekte assau (kf). Highlight der jährlichen Jahreskonvente der Freunde und Förderer ist seit Jahren die Übergabe der Joseph-Paul-Demmler-Preise. Zum 15. Male konnten die Förderpreise in Höhe von jeweils 250 Euro an herausragende und zudem beispielgebende typische Pfadfinderpro-jekte an Vertreter*innen der beteiligten Arbeits-gruppen übergeben werden.

FuF: Diana Rottenaicher, Kaj Fuchs und Maria Kalleder.

Der Stamm Winhöring widmet sich mit seinem „Flurputz“-Projekt beispielhaft dem Thema „Umwelt“ – „in einer gesellschaftlich wichtigen Angelegenheit“, wie es das Demmler-Kuratorium in seiner Laudatio festhielt. Diana Rottenaicher nahm die entsprechende Urkunde in Empfang.

Osti nimmt den Demmler-Preis für die AG Ausbildung entgegen.

Daniel („Osti“) Ostermeier erhielt die Urkunde für die Arbeitsgruppe Ausbildung des Diözesanverbandes. Das Demmler-Kuratorium machte in seiner Laudatio deutlich, dass „eine qualifizierte Ausbildung der Leitungskräfte auf allen Ebenen und in allen Kategorien des Verbandes […] und insbesondere die praxisnahe Vermittlung grundlegend sind für eine verantwortungsvolle Bildung und Erziehung nach pfadfinderischen Maßstäben.“ Weitere Mitglieder der Arbeitsgruppe sind Matthias Franz, Sabrina Hölzlwimmer, Veronika Koschany und Susi Schrenk.

Für das Vorbereitungsteam der gemeinsamen Aktion „In’Blue’sion“ von AK Inklusion und AK Jungpfadfinderstufe erhielten Patricia Berger, Daniel Emmerling, Christoph Neustifter, Franziska Hofbrückl und Thomas („Bomml“) Müller die Förderpreisurkunde. Hier wertete das Kuratorium, dass „ein für das pfadfinderische Engagement typisches Thema aufgegriffen und sowie fachlich als auch konzeptionell beispielhaft umgesetzt“ worden ist.

Der Preis ist benannt nach dem Gründer der DPSG im Bistum Passau, der 1951 den ersten Stamm in Tittling gründete und ein Jahr darauf erster Diözesankurat und „Landesfeldmeister“ des Diözesanverbandes wurde. Zu J. P. Demmlers Gedenken lädt der FuF-Vorstand jährlich Anfang Mai an sein Grab in Eichendorf ein, wo er zuletzt Pfarrer war, und anschließend zu einem geselligen Beisammensein.

In seinem Arbeitsbericht durfte Kaj Fuchs zu seiner und aller Anwesenden Freude feststellen, dass der FuF neun neue Mitglieder registrieren konnte.

Unter ihnen sind der bisherige Diözesanvorsitzende Daniel „Osti“ Ostermeier sowie der Jupfi-Stufenreferent Thomas „Bomml“ Müller, denen auch die Beitrittsurkunde persönlich überreicht werden konnte.

Als weiteres neues Mitglied konnte Helmut Endl (vormals Stamm Tittling) begrüßt werden, der in den 70er Jahren Mitglied des Arbeitskreises Roverstufe und dessen Delegierter in der Diözesanversammlung war.

Insgesamt zählen die Freunde und Förderer nunmehr im 40. Jahr ihres Vereinsbestehens rund 80 Mitglieder.

Demmler-Preisverleihung an das Team der Aktion „In’Blue’sion“. v.l.n.r.: Thomas „Bomml“ Müller, Maria Kalleder, Kaj Fuchs, Patricia Berger, Franziska Hofbrückl, Christoph Neustifter und Daniel Emmerling.

Autor: Kaj Fuchs

 

Teile diesen Beitrag