Bella Rover

Erschienen am 8. September 2018 in Rover

Simon Uhrmann

ist teil der Netzstecker und schreibt für FuF, Jupfis und Pfadis.

 

Bella Rover: ein „Avventura Italiana“ am Gardasee

Anfang September haben sich 34 Rover und Leiter aus 8 Stämmen auf ein „Avventura italiana“ begeben und gemeinsam den südlichen Gardasee erkundet.Nach einer Einstimmung im Rotthalmünsterer Pfarrheim ging es mit dem Bus in den kleinen Ort Valeggio Sul Mincio, der nur wenige Kilometer vom Gardasee entfernt liegt.

Nachdem die Zelte aufgebaut waren und sich alle Teilnehmer gestärkt haben, stand der erste Tag ganz im Zeichen der berühmtesten Erfindung aus Valeggio: den Tortellini. Laut Legende sind die Nudeln dem „nodo d’amore“ (zu Deutsch„Liebesknoten“) nachempfunden, den ein verliebter Venezianischer Hauptmann von einer Nymphe in sein Halstuch gebunden bekam. Als die beiden in den Fluss Mincio fliehen mussten, ließen Sie nur das geknotete Tuch zurück. In Gruppen eingeteilt konnte der Kreativität freien Lauf gelassen werden, um eine Füllung für die Nudeln zu kreieren. Auch der Teig wurde selbst hergestellt und anschließend wurden die Nudeln nach Anleitung zu hübschen „Liebesknoten“geformt. Beim Abendessen konnten dann die Werke der anderen bewundert und verköstigt werden.

Am zweiten Tag ging es auf die 30 Minuten entfernte Halbinsel Sirmione. Hier konnten allerlei Sehenswürdigkeiten besichtigt und im „Lago di Garda“ gebadet werden. Auch wenn das Wasser eher kalt war nutzten einige die Möglichkeit in die Wellen zu springen. Abends wurde am Lagerfeuer gesungen und gelacht.

Der letzte Tag konnte komplett frei geplant werden. Egal ob man zum Gardasee radeln, Valeggio erkunden oder im an den Campingplatz angrenzenden Fluss baden wollte, für jeden war etwas dabei. Ein Dank geht hier an Giorgio, der uns nicht nur beherbergte, sondern auch zum See shuttelte. Während der Zeltplatz wie leer gefegt war, bereitete unser großartiges Küchenteam ein Buffet vor, bei dem unter anderem jeder seine eigene Pizza belegen konnte. Abends bekamen wir Besuch von einem italienischen Pfadfinder, mit dem man sich austauschen konnte. Nachdem alle Zelte abgebaut waren ging es auf die (etwas verspätete) Heimreise, nach der das Abenteuer in Rotthalmünster sein Ende fand.

Im Namen aller Teilnehmer bedanke ich mich bei unserem Rover-AK der diese tolle Aktion auf die Beine gestellt hat und sich sehr ins Zeug gelegt hat damit wir alle zufrieden waren. Außerdem geht ein großes Danke an unser tolles Küchenteam, das uns super versorgt hat und selbst in Verkleidung für tolles Essen gesorgt hat.

Laura im Namen des Vorbereitungs-Teams

 

Teile diesen Beitrag