Asterix und Obelix legen los…

Erschienen am 23. September 2018 in Ausbildung

Simon Uhrmann

ist teil der Netzstecker und schreibt für FuF, Jupfis und Pfadis.

 

Wir befinden uns im Jahre 2018 n.Chr.!
Ganz Pocking ist von Römern besetzt… Ganz Pocking? Nein!
Ein von unbeugsamen Pfadfindern bevölkertes Pfarrzentrum hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht, für die Gallier, die die Pfadfinder als Teamer in den befestigten Räumen unterstützen werden…

Von 22. bis 23. September fand im Pfarrzentrum Pocking das Leg Los unter dem Motto „Asterix und Obelix“ statt.
Begrüßt wurden die Sage und Schreibe 20 Teilnehmer vom gallischen Team, bestehend aus den Diözesanvorständen Maria und Osti, der Bildungsreferentin Anna und Richi, als pockinger Vertreter.Zur Stärkung gab ́s gleich einmal buttrige Brezen, die liebevoll vom pockinger Küchenteam zubereitet wurden.

Um miteinander „warm“ zu werden, wurde gemeinsam Kennenlern-Bingo gespielt.
Aus Spaß wurde Ernst und die erste Einheit zum Thema Ablauf und Getsaltung von Gruppenstunden startete. Die einzelnen Phasen wurden in Kleingruppen erarbeitet und anhand von lustigen Theater-Szenen dargestellt.

Nach zahlreichen theoretischen und zur zukünftigen Gruppenleitung hilfreichen Informationen gab ́s die römische Brotzeit.

Gleich danach wurde mit dem nächsten Programmpunkt, der Spielpädagogik, gestartet und diese Informationen gleich in die Praxis umgesetzt.
Durch einen Spiele-Basar konnten wir uns neue Anregungen holen und über Lieblings-Spiele der jeweiligen Stämme austauschen.
Auf ihrem Streitross angeritten sind die Stämme Pfarrkirchix, Rotthalmünstix, Vilshofix, Grafenix, Tittlix, Pockix und sogar St. Michael Perlachix aus Münchenix, Fred Josephix aus Würzburgix und DV Rottenburgix aus Stuttgartix.

Die nächste Aufgabe war es, eine Kinder- und Jugendgruppenstunde zu planen und anschließend durchzuführen.
Dabei haben die zwei Teams zum Motto passende Gruppenstundenthemen ausgearbeitet. Bei „der Himmel fällt uns auf den Kopf“ und der „Wildschweinjagd“ konnten wir uns nicht nur richtig austoben, sondern durften auch in die Rollen der jeweiligen Altersstufen schlüpfen und haben durch das Feedback der Teamer spielerisch gelernt, was für eine funktionierende Gruppenstunde wichtig ist.

Im Anschluss füllten die Teilnehmer ihre Obelix-Wampen mit Spaghetti und Wildschwein-Bolognese und um sich im Anschluss den Ranzen wieder abzutrainieren, wurden zur Abrundung des offiziellen Teils des Tages einige Spiele der Tauschbörse getestet.
Total motiviert von der Spielephase gingen wir in den, das gallische Dorf umliegenden Düsterwald.
Zum Ausklang des Abends gab es einen Asterix&Obelix Filme-Marathon und fetzige Gute Nacht Lieder.

Durch die Fanfaren der Römer wurde das Dorf wieder zum Leben erweckt. Nach einer besinnlichen Morgenrunde durch Anna gestalteten die Teamer den nächsten Block zur Elternarbeit und Konfliktbewältigung.In Kleingruppen wurden verschiedene Reflexionsarten erarbeitet, nach dem Mittagessen vorgestellt und zusammen ausprobiert.

Nach einem gemeinsamen Abschiedskreis wurde uns der Passierschein A38 überreicht, ein Not-Zaubertrank und ein Hinkelstein mit auf den Weg gegeben und alle machten sich auf den Weg nach Hause…

Die Pfadfinder des gallischen Dorfes bedanken sich herzlich beim Gallier-Team für die Geduld, das viele Wissen, das uns vermittelt wurde und die schönen Erinnerungen an unser gemeinsames Leg Los!

Sophie und Pauline für alle Dorfbewohner

 

Teile diesen Beitrag