Diözesanvorstand

Vorstand 2015 verkleinert

Katharina Metzl (Diözesankuratin), Daniel Ostermeier (Diözesanvorsitzender) und Maria Kalleder (Diözesanvorsitzende)

 

Katharina Metzl – Diözesankuratin

katha-hpMein Name ist Katharina Metzl, ich bin 26 Jahre alt und komme ursprünglich aus Kastl bei Altötting. Nach meinem Abitur 2006 war ich ein Jahr lang Missionarin auf Zeit in Brasilien. Diese Zeit prägt mich bis heute und der Einsatz für die Eine-Welt, Solidarität und Nachhaltigkeit sind für mich wichtige Themen, für die ich mich auch ehrenamtlich engagiere. Nach meiner Zeit in Brasilien begann ich im Herbst 2007 das Studium der Religionspädagogik / kirchliche Bildungsarbeit an der KU Eichstätt.

Seit November 2013 darf ich in der DPSG mit vielen jungen und engagierten Menschen zusammenarbeiten, die ein Stück Welt und Kirche mitgestalten.

Ich freue mich, mit den ehren- und hauptamtlichen Pfadfindern der Diözese Passau eine gemeinsames Wegstück zu gehen. Einen Weg der auch geprägt ist von der Suche nach unserem Gott, der das Engagement der DPSG begleitet.

Ich freue mich auf die Herausforderung, voneinander Neues zu lernen und neuen Menschen zu begegnen.

 

 

Maria Kalleder – Diözesanvorsitzende

Mein Name ist Maria Kalleder, ich bin Logopädin und studiere seit 2014 Förderschullehramt für Gehörlosenpädagogik in München.2.1 Vorstellung

Meine Pfadfinder-Wurzeln habe ich im Stamm St. Sebastian Rotthalmünster, in dem ich auch seit letztem Jahr wieder als Rover-Begleiterin tätig bin.
Ich war von 2011 bis zum 10.05.15 Mitglied im Pfadi-AK, seit der DV ’14 auch als Referentin und außerdem war ich seit eben dieser DV 2014 Vorstandsreferentin der DPSG Passau.

Ich durfte durch das Amt der Vorstandsreferentin den Diözesanverband aus einer neuen Perspektive kennenlernen und mir wurde so noch deutlicher vor Augen geführt, welche großartigen, motivierten und begeisterungsfähigen Leute im DV Passau zu Hause sind.

Diese Begeisterung hat es zwar schwerer gemacht, den Pfadi-AK zu verlassen und damit die Stufenarbeit hinter mir zu lassen, aber auf der anderen Seite fre ich mich darüber.
Ich darf voller Stolz sagen, dass ich seit dem 10.05.15 weibliche Vorsitzende in einem Diözesanverband bin, in dem es solche Pfadfinder gibt.

Vielen Dank, dass ihr mir euer Vertrauen geschenkt habt und mich als Vorsitzende der DPSG Passau gewählt habt.
Durch euer Vertrauen gebt ihr mir die Möglichkeit in der kommenden Zeit mein Engagement und meine Begeisterung für die DPSG Passau ganz in diese neue Rolle fließen zu lassen.

Ich freue mich darauf auf allen Ebenen eure Vertretung und Stimme zu sein und ich freue mich darauf zusammen mit euch, meiner DL und insbesondere Katharina die DPSG Passau in den nächsten drei Jahren zu gestalten.

 

Daniel Ostermeier – Diözesanvorsitzender

Vorstellung_Osti_HP klein

Mein Name ist Daniel Ostermeier, aber in Pfadfinderkreisen bin ich am besten als Osti bekannt. Ich bin 29 Jahre alt und gerade im letzten Monate meiner Promotion in der theoretischen Teilchenphysik an der Universität Regensburg.

Die Pfadfinder und ich haben uns 2007 in Form eines Leiter- und Roverzeltlagers des Stamms Rotthalmünster in Kirchdorf kennengelernt… Un

d was soll ich sagen: Es war die berühmte Liebe auf den ersten Blick. Schon bald saß ich in der Leiterrunde, habe in der

Jupfistufe angefangen zu leiten und bin dort vier Jahre lang geblieben. Nach zwei Jahren im Stamm habe ich mich dann entschlossen, den nächsten Schritt zu gehen, und ich darf auf vier tolle Jahre als StaVo zurückblicken. Während dieser Zeit habe ich in die Roverstufe gewechselt, der ich seitdem treu geblieben bin und auch bleiben werde.

Auf Diözesanebene war ich lange Zeit als „Diözesankoch“ bei vielen Aktionen der DL dabei, bevor mich dann der Rover AK 2013 mit offenen

Armen aufgenommen hat, in dem ich von 2014 bis 2015 Referent war. Nach zwei Jahren in der DL war wieder einmal die Zeit gekommen, den nächsten Schritt zu gehen und ich bin nun seit der Diözesanversammlung 2015 der Diözesanvorsitzende der DPSG Passau.

Ich freue mich wahnsinnig darauf, gemeinsam mit meinen beiden Vorstandkolleginnen, der DL und natürlich mit allen Stämmen die nächsten Jahre den Diözesanverband aktiv zu gestalten, euch in den diversesten Gremien bestmöglich zu vertreten und an allen Herausforderungen auf dem Weg zu wachsen.