Ausbildung

Ausbildungskonzept

So kannst du in der DPSG Leiter werden:

Voraussetzungen:

  • du bist mindestens 17 Jahre alt
  • du bist Mitglied der DPSG und in eine Stamm aktiv
  • du hast mit deinem StaVo darüber gesprochen wie dein Einstieg ins Leiten erfolgen kann und wer deine Praxisbegleitung übernimmt.

Modulausbildung in der Diözese:

Die Leiterausbildung in der DPSG gliedert sich in verschiedene Module, die du innerhalb von 3 Wochenenden kennen lernst:

Das LegLos ist der Einsteigertag. Hier lernst du von erfahrenen StaVos wie du eine Gruppenstunde vorbereitest und erfolgreich durchführst. Außerdem sprechen wir über die ersten Basics der Methoden die Pfadfinderarbeit ausmachen.   (Einstieg 2)

Nach dem LegLos kannst du im Stamm als Co-Leiter erste Leitungserfahrungen sammeln und im Erleben herausbekommen in welcher Stufe du gerne leitest.

Das LegLos ist Voraussetzung für die Teilnahme an den nächsten beiden Wochenenden! Es ist empfehlenswert nach dem LegLos mit dem Basistraining I zu beginnen.

Das Basistraining I im Frühjahr vermittelt die Grundlagen deiner Tätigkeit als Leiter: Grundlagen der Pfadfinderarbeit, Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Spiritualität und die Struktur unserer Arbeit in der DPSG.    (Bausteine 1a, 2a, 3a, 3d)

Nach dem Basistraining I – vorausgesetzt du bist nun mindestens 18 Jahre alt – kannst du eigenständig Gruppen leiten. Ein erfahrener Leiter in deinem Leitungsteam übernimmt deine Praxisbegleitung.

Am Basistraining II im Herbst geht es um deine Rolle als Leiter und wir vertiefen die Grundlagen vom Basistraining I. Themen sind hier: deine Leitungserfahrungen, Projektmethode, Erlebnispädagogik, Kommunikation, Recht & Gesetz, Präventionsarbeit in der DPSG, Projektplanung und Reflexion-Rückmeldung-Feedback.    (Bausteine 1b, 2b, 2c, 2d, 3c, 3f)

Des weiteren ist ein Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren.

Nach Abschluss der Modulausbildung in der DPSG Passau kannst du über das Diözesanbüro deine JuLeiCa (Jugendleiterkarte) anfordern.

Internationale Leiterausbildung der Pfadfinder – die Woodbadgeausbildung:

Die Modulausbildung in der Diözese wird dir in deinem Ausbildungspass bestätigt. Damit hälst du nun die Teilnahmevoraussetzung zum Woodbadgekurs deiner Stufe in den Händen.

Woodbadgekurse werden in der DPSG allen 4 Stufen und für Vorstände deutschlandweit angeboten. Dier Termine findest du auf der Bundeshomepage der DPSG. Du kannst den Woodbadgekurs aber auch bei allen von WOSM anerkannten Pfadfinderverbänden weltweit machen.

Dieser letzte Teil der Leiterausbildung besteht aus dem Woodbadgekurs (7 Tage), einem von dir durchgeführten Woodbadgeprojekt und seiner Dokumentation & Reflexion. Dabei geht es vor allem um deine Person als Leiter.

Nach erfolgreichem Abschluss der Woodbadgeausbildung wird dir das Woodbadgehalstuch und das Lederband mit den beiden Klötzchen verliehen.

Weitere Ausbildungen in der DPSG Passau:

einmal im Jahr findet ein Ausbildungswochenende für Stammesvorstände- und kuraten statt. Hier greifen wir eure Themen auf, die ihr uns im Rahmen der DV mitteilt.

ein Vorstandstraining findet immer im Januar in Zusammenarbeit mit der Diözese München-Freising statt. Hier geht es um Wissen, dass du als Stammes- oder Diözesanvorstand benötigst und du erhälst Gelegenheit verschiedene Kompetenzen zu erweitern und zu trainieren.

Im Sommer findet das Modulleitertraining statt. Leitungserfahrene Woodbadgeträger und mItglieder der großen Diözesanleitung werden hier zu Teamern für die Modulleiterausbildung in der Diözese ausgebildet. Themen sind dabei: Visualisieren-Präsentieren-Moderieren, Kursgestaltung, Methodenkompetenz, Erlebnis- und Spielpädagogik und die Teamerrolle.

Noch Fragen zur Ausbildung?

Dann wende dich an unser Diözesanbüro.