I sog nua „Ba(u)m oida!“

Erschienen am 17. Juli 2016 in Bericht

Simon Uhrmann

ist teil der Netzstecker und schreibt für FuF, Jupfis und Pfadis.

 

Im Rahmen der diesjährigen Diözesan-Pfadi-Aktion „Ba(u)m oida!“ trafen sich vom 24. Juni bis 26. Juni Pfadis der Stämme Fürstenstein, Pfarrkirchen, Vilshofen und Winhöring um 19:00 Uhr am Zellhof in Österreich am Mattsee. Das Wochenende begann mit einer Begrüßung des Pfadi-AKs, mit Kennenlernspielen und einer Führung über den Hof. Um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen, saßen wir gemütlich am Lagerfeuer beisammen, spielten diverse Lagerfeuerspiele der einzelnen Stämme, sangen gemeinsam in Begleitung einer Gitarre und tauschten uns mit anderen Pfadis aus.

 

Am Samstagvormittag stand ein Geländespiel auf dem Programm, bei dem wir in zwei gleichgroße Gruppen aufgeteilt wurden, und versuchten, mithilfe von Angriffs- und Verteidigungskärtchen Stücke einer Schatzkarte der gegnerischen Gruppe zu gewinnen, um am Ende durch Zusammenlegen der einzelnen Teile herausfinden zu können, wo sich ihr X auf der Schatzkarte befindet.
Nachmittags konnten sich vier Teams in Lumberjack-Spielen unter Beweis stellen. Doch zuerst hieß es, Gruppennamen überlegen und einen überzeugenden Schlachtruf ausdenken um die tatsächlichen Disziplinen antreten zu können. Egal ob Wettsägen, Baumstammweitwurf oder ein Holzstück innerhalb einer geschätzten Anzahl an Schlägen mit einer Axt durchschlagen … jedes Team hat ihr Bestes gegeben und die Aufgaben gut gemeistert. Anschließend gab es spannende Workshops zum Thema Holz, in denen die Pfadis ihr eigenes Wikinger-Schach, ein Brotzeitbrett und/oder einen Traumfänger machen konnten und sich als Erinnerung nach Hause nehmen durften.

 

Um die Hitze und die Mückenplage erträglicher zu gestalten, nutzten wir jedoch jede freie Sekunde, um uns im Mattsee abzukühlen … egal ob um 7 Uhr morgens, mittags oder kurz bevor es dunkel wurde.

Abends stand jedem die Zeit zur freien Verfügung. Die einen haben sich im Zimmer getroffen und geratscht, andere verbrachten ihn mit Kartenspielen oder „Wer bin ich?“. All das wurde begleitet von lauter Musik und guter Stimmung!

Am dritten und letzten Tag bekamen wir ein ausgiebiges und leckeres Frühstück um uns für die anschließenden Aufräum- und Putzarbeiten zu stärken. Das Wochenende wurde beendet mit einer Reflexion, einem Abschlusskreis und natürlich einem Gruppenfoto!

Ba(u)m Oida! Grupenbild

Insgesamt kann man sagen, es war ein lustiges, heißes, holziges und mückenhaltiges Wochenende mit super Leuten! Danke an den Pfadi-AK und der Küche, dass ihr uns diese coole Aktion ermöglichen konntet!

Deswegen sagen wir … BA(U)M OIDA!

Artikel vom Stamm Pfarrkirchen

 

 

 

Comments are closed.