FuF Aktivitäten 2014

Erschienen am 12. März 2015 in Bericht

Simon Uhrmann

ist teil der Netzstecker und schreibt für FuF, Jupfis und Pfadis.

 

Neuer Vorstand

Außerordentliche Mitgliederversammlung in Eichendorf

Gewissermaßen ans Grab von Verbandsgründer Josef Paulus Demmler  begab sich am 10. Mai die außerordentliche Mitgliederversammlung nach einer kleinen Gedenkfeier, um den Vorstand neu zu wählen. Mitglied und Pfarrer Adi Ortmeier hatte – ihm sei herzlich gedankt! – den Pfarrsaal zur Verfügung gestellt. Wie angekündigt und berichtet wurde, legte Thomas Silbernagl nach 15 Jahren im Amt dieses nieder.

FuF erweiterter Vorstand

Von links nach rechts: Thomas Silbernagl, Robert Setzer, Helene Winkler, Thomas Hofbrückl, Vroni Koschany, Kaj. Fuchs (nicht dabei: Caro Egginger und Alois Nock)

 

 

Den neuen Vorstand des Freundes- und Fördererkreis St. Georg e.V. Passau – kurz: FuF – bilden:

  1. Vorsitzender: Kajetan („Kaj.“) Fuchs, Mitglied bei den FuF seit 1979 (ehem. Diözesanreferent Roverstufe) und zuletzt 3. Vorsitzender
  2. Vorsitzende: qua Amt die DPSG-Diözesanvorsitzende Vroni Koschanek (bis November 2014)
  3. Vorsitzende: Helene Winkler, ehem. (erste weibliche) Diözesanvorsitzende (1990) und zuletzt Mitglied des erweiterten Vorstands

Weitere Mitglieder des erweiterten Vorstands: Caro Egginger (ehem. DV und amtierende Landesvorsitzende), Thomas Hofbrückl (ehem. DV), Alois Nock (ehem. DV) und Robert Setzer (ehem. Stellv. DV).

 

Vorstandssitzungen

In zwei Vorstandssitzungen widmete sich der neue Vorstand insbesondere der Übergabe der Amtsgeschäfte und der Vorbereitung der Mitgliederversammlung und des Konvents Ende November.
Thomas Hofbrückl hat sich bereit erklärt, auch weiterhin die Aufgaben des Geschäftsführers wahrzunehmen.

 

Abschied von Werner Groß ✞

Ende Juli 2014 verstarb das langjährige Mitglied, Gründungsmitglied der FuF und erster Landesfeldmeister 1952-1953 im Alter von 85 Jahren. Im Auftrag des Vorstands nahm Thomas Silbernagl an der Trauerfeier teil, würdigte das pfadfinderische Engagement von Werner und legte einen Blumengruß am Grab nieder. Würdigung und Nachruf wurde im Rauchzeichen 3/2014 veröffentlicht. Wir werden Werner ein ehrendes Andenken bewahren. RIP

 

DPSG-Diözesanversammlung

Der 1. Vorsitzende nahm als beratendes Mitglied an der DPSG-Diözesanversammlung im Herbst teil, stellte sich vor, berichtete dabei kurz über die Ziele der Freunde und Förderer und äußerte sich anerkennend über die hohe Diskussionskultur der Versammlung. Als gemeinsames Anliegen stellte er besonders die Notwendigkeit einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit heraus.

 

Mitgliederversammlung und Konvent am 29. November in Passau

Traditionell am Vortag des 1. Advent, allerdings diesmal in den frühen Abendstunden,  trafen sich  vor der Zusammenkunft etwa 30 FuF-Mitglieder sowie MitarbeiterInnen des Diözesanverbandes zu einer adventlichen Eucharistiefeier in der Andreaskapelle am Dom, um insbesondere auch der verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Die liturgische Leitung hatte dankenswerterweise unser Mitglied Domprobst i.R. Hans Striedl übernommen, assistiert von Vroni Koschany und Diözesankuratin Katharina Metzl. Zur stimmungsvollen Feier trug vor allem auch die musikalische Begleitung von Horst Müller, Heinz Wallner und Matthias Schickinger bei.

Im Konvent traf man sich anschließend in der Guntherburg zu einem gemeinsamen festlichen Essen. Das Catering wurde von der K-Gruppe der Behinderten-Werkstatt Grubweg übernommen. Es galt insbesondere Thomas Silbernagl zu würdigen und feierlich zu verabschieden. Allerdings mussten vorher noch die notwendigen Regularien einer Mitgliederversammlung ordnungsgemäß und zügig abgearbeitet werden.  Dazu gehörte auch die Bekanntgabe und Verleihung der diesjährigen

Josef-Paulus-Demmler-Preise 2014:

Auf Vorschlag der DPSG-Diözesanvorstandschaft und nach einstimmiger Befürwortung durch das Kuratorium  überreichte der 1. Vorsitzende nach der entsprechenden Laudatio durch Vroni Koschany die Preise an

  • den Diözesanarbeitskreis Behindertenarbeit, vertreten durch dessen Referentin Diana Rottenaicher,
  • den Diözesanarbeitskreis Ökologie, in Vertretung von Kathi Ries ebenfalls an Diana Rottenaicher,
  • die diözesane Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit – AG Internet und Team Rauchzeichen, vertreten durch Matthias Schickinger.

 

Verabschiedung von Thomas Silbernagl

Der neue Vorsitzende würdigte seinen Vorgänger für seine jahrzehntelangen Verdienste für die DPSG. Seit seinem Eintritt in den Stamm Passau-St. Valentin 1961 (Kuraten: Franz X. Eder, nachm. Bischof, und Lorenz Hüttner, GV und Domprobst i.R.) habe sich Thomas in verschiedensten Funktionen für die Ziele und Aufgaben der DPSG engagiert und nachhaltig mitgestaltet. Dies betrifft seine Mitwirkung bei der Ausbildung der Führungskräfte Ende der 60er Jahre (zusammen mit DK Joseph Krumbachner, DV Michael Baumann und Walter Labude), dann seine Tätigkeit als Diözesanvorsitzender von 1973 bis 1976 (zusammen mit DK Joseph Kohlbauer), anschließend als Mitgründer der FuF 1978 und seit der Zeit als Mitglied im Vorstand und schließlich als Vorsitzender von 1999 bis 2014. Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung überreichte Kaj. Fuchs seinem Vorgänger einen eisernen Lilienstab in den Stufenfarben der DPSG. Hans Striedl schloss sich namens der Diözese und persönlich den Dankesworten an und übergab ein Buchgeschenk.

In seiner Dankesansprache gab Thomas einen ganz persönlichen Rückblick über sein Pfadfinder-sein und hob  die  Bedeutung für seinen Lebensweg hervor. Er unterstrich die Aktualität der pfadfinderischen Erziehungs- und Bildungsarbeit nach wie vor und dabei insbesondere die Maßgabe der tätigen Solidarität. Abschließend bekräftigte Thomas, dass er den FuF weiterhin die Treue halten und den Verein insbesondere im Josef-Paulus-Demmler-Kuratorium nach Kräften unterstützen  wird. Der Konvent dankte Thomas mit einer „standing ovation“

Vroni Koschany schrieb im Rauchzeichen 2/2014 anlässlich des Ausscheidens von Thomas als Vorsitzender:

„Nach 15 Jahren an der Spitze der FuF der DPSG Passau hat der ehemalige Diözesanvorsitzende und Gründungsmitglied der Freunde und Förderer seinen pfadfinderischen Ruhestand wohl verdient.

Thomas‘ Engagement zur Unterstützung der Diözesanebene kann gar nicht groß genug gewürdigt werden. Sowohl für sein immer offenes Ohr für allerlei Anliegen als auch seinen persönlichen Einsatz als ‚Käpt’n Strudl Rudl‘ beim ‚Übergschwappt 2007‘ und seine schier unversiegbare Materialsammlung für das Archiv bedanken wir uns herzlichst. Wir wünschen dir, Thomas, einen gesegneten und guten pfadfinderischen Ruhestand, in dem du viele schöne Momente erleben darfst.“

 

Weitere Förderungen

Im Jahr 2014 konnten die Freunde und Förderer  noch folgende Aktivitäten und Projekte unterstützen:

  • Zwei Ernennungen zu WoodbadgeträgerInnen
  • Die Auslandsaktion der Roverstufe
  • Stammesjubiläum Vilshofen

 

Personalnachrichten

Vroni Koschany („Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder!“ – PNP-Interview [Alt-/Neuöttinger Anzeiger] vom 13.9.2014) beantragte nach ihrem Ausscheiden als 2. Vorsitzende von Amts wegen die Aufnahme als ordentliches Mitglied und wurde von der Versammlung als 75. Mitglied herzlich begrüßt. Ihr wurde im Übrigen die Ehre zuteil, als Gast des Bundespräsidenten in Berlin bei dessen Bürgerfest im September  in einer rdp-Delegation die DPSG zu vertreten.

FuF-Aktiv Gauck

Vroni Koschany, knieend, rechts neben dem Bundespräsidenten

 

Johanna („Hanni“) Fischer, vormals erste Landesakela, konnte im August ihren 90. Geburtstag in körperlicher und geistiger Frische feiern und nahm am Konvent regen Anteil.

 

Kaj. Fuchs, im März 2015

Comments are closed.